Dienstag, 10. Oktober 2017

Rezension - Wann immer ich die Sonne sehe von Michelle Schrenk

Erschienen: Oktober 2017
Ausgabe: ebook
Seiten: 212 Seiten
ISBN: 978-3942790307
Buch: 0,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von Amazon






Mia ist 30 und hat gerade ihre große Liebe Kai verloren. Dieser hatte einen großen Wunsch: Mia soll weiterhin die Sonne in ihr Leben lassen und auf die kleinen Zeichen achten, die er ihr schickt. Doch Mia sieht vor lauter Trauer und Düsternis nichts mehr und hat die Hoffnung verloren. Doch ihre Freundinnen wollen sich nicht damit abfinden und als Mia eines Tages in warme braune Augen blickt, fühlt sie so etwas wie einen Lichtstrahl...

Im Prolog erlebt man Kai und Mia zusammen und bekommt ein Gefühl dafür, wie nah sich die beiden standen. Für sie beide war es die ganz große Liebe und die beiden haben viele Pläne für ihr gemeinsames Leben geschmiedet. Doch Kai ist seit einem Jahr tot und Mia fällt es schwer, ihr Leben weiterzuleben. Zudem scheint sie vom Pech verfolgt zu werden und fällt in ein tiefes Loch.

Ich konnte Mias Reaktion total verstehen und die Autorin beschreibt sehr einfühlsam, wie es ihr geht und was sie sich für Gedanken macht. Zum Glück stehen ihr ihre beiden besten Freundinnen zur Seite und versuchen sie immer wieder zu animieren, mal raus zu gehen und Kais letzten Wunsch zu erfüllen, nämlich die Sonne weiterhin zu sehen und das Glück in ihr Leben zu lassen.

In der Geschichte schwingt auch wieder die große Liebe von Michelle Schrenk zu Nürnberg mit, was ich total schön fand, denn man erfährt nebenbei etwas über die Stadt und ihre Geschichten und fühlt sich, als wenn man selbst durch Nürnbergs Straßen schlendern würde. Wann immer ich die Sonne sehe ist trotz Mias Verlust eine Liebesgeschichte und ich hatte anfangs Bedenken, ob die Autorin diese Gratwanderung zwischen Verlust und neuer Liebe hin bekommt, ohne dass es komisch wirkt. Aber Michelle hat das so schön in der Geschichte gelöst, dass Mias Geschichte über Verlust und Neuanfang einem nur zu Herzen gehen kann.

Wann immer ich die Sonne sehe ist eine schöne Geschichte über Verlust und Neuanfang und darüber, dass selbst in dunkelster Stunde noch die Sonne scheint.


Kommentare:

  1. Hi Desiree!

    Mir gefällt ja vor allem dein Fazit, denn das macht wirklich neugierig auf das Buch und Lust, es zu lesen! Dass es in Nürnberg spielt, finde ich auch interessant (ich war noch nie dort, vielleicht hätte ich dann mal zumindest mit dem Buch das Gefühl, als wäre ich dort gewesen ;D).

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HI Laura,

      man hat wirklich das Gefühl, man läuft mit der Protagonistin durch die Straßen Nürnbergs ohne dass es langweilig ist. Und gefühlsmäßig ist das Buch echt eines, was zu Herzen geht!

      Liebe Grüße
      Desiree

      Löschen
  2. Hey Desiree,

    eine wirklich tolle Rezension, die Lust auf das Buch macht. Ich denke es ist immer sehr schwer, nach einem solchen Verlust wieder Hoffnung zu finden. Aber umso schöner ist es, wenn man vielliecht mit solchen kleinen Geschichten dazu animiert wird. :)

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ruby,

      ja, das hat die Autorin wie ich finde sehr sensibel hinbekommen, so dass es einfach toll war, das Buch zu lesen!

      Liebe Grüße
      Desiree

      Löschen