Montag, 25. September 2017

Rezension - To the Stars Wenn du die Sterne berührst von Molly McAdams

Cover: mtb
Erschienen: Februar 2017
Ausgabe: ebook
ISBN: 9783956499746
Seiten: 336 Seiten
Buch: 7,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von Cora/Mira





Harlow ist 15, als sie Knox das erste Mal trifft, er schon älter. Harlow kann nicht glauben, dass er wirklich auf sie warten will, doch er beweist es ihr Tag für Tag. Als er ersehnte Tag ihrer Volljährigkeit endlich näher rückt, ist es jedoch Harlow, die eine verhängnisvolle Wahl trifft...und sich für einen anderen entscheidet. Haben sie und Know trotzdem noch eine Chance?

Die Geschichte wird aus Harlows und Knox Perspektive erzählt und auf verschiedenen Zeitebenen. Man springt zu dem Zeitpunkt zurück, wo sich die beiden kennen lernten, erlebt aber auch mit, wie sich ihre Beziehung entwickelt. Aus jeder dieser Seiten spricht die pure Liebe zwischen Knox und Low und die großen Gefühle der beiden füreinander und eigentlich ist das Happy End schon fast greifbar.

Die Gegenwart, in der Harlow lebt, sieht jedoch ganz anders aus. Seit 2,5 Jahren ist ist mit ihrem Mann zusammen und erlebt die absolute Hölle. Ich musste einige Male echt schlucken, was er ihr alles antut und was sie da erduldet. Sie lebt in ständiger Angst, vor "ihrem nächsten Fehler", der ihr dann wieder Schmerzen einhandelt. Aus der fröhlichen, positiven Low, wird eine ängstliche Frau, die nur noch versucht, ihrem Mann zu gefallen. Als sie nun zufällig Knox wieder trifft, ist es für Low wie ein Schlag in den Magen: Einerseits verzehrt sich ihr Herz nach ihm, andererseits ist sie verheiratet und hat fürchterliche Angst.


Ich muss gestehen, dass mich das Buch sehr überrascht hat. Es ist oft sehr traurig und Lows Schicksal geht einem total ans Herz, weil man so mit ihr leidet und ich kann gar nicht glauben, wie ein Mensch das alles ertragen kann, ohne daran zu zerbrechen. Das stellt die Autorin auch hervorragend dar, denn einige Male ist Harlow knapp davor, einfach aufzugeben. Es gibt auch aber immer wieder kleine Hoffnungsschimmer und die Autorin nimmt uns mit auf eine Gefühlsachterbahn.

Dennoch gibt es auch Punkte, die für mich nicht ganz rund waren. Ihre Eltern und ihre Schwester merken nichts von dem Missbrauch, obwohl sie wahnsinnig viel abnimmt, krank und ungesund aussieht und teilweise vor Schmerzen zusammenzuckt und jegliche Lebensfreude verliert. Selbst wenn zumindest die Eltern weit wegwohnen (die Schwester nur um die Ecke) halte ich das für absolut unrealistisch. Auch dieses ständige Beharren auf der Heiligkeit der Ehe von ihren Eltern gegenüber Knox fand ich zu amerikanisch und übertrieben (das Gleiche gilt für das Warten bis zur Volljährigkeit).

Eine sehr traurige, herzzereißende Geschichte, die niemanden kalt lässt und völlig anders als erwartet!


Kommentare:

  1. Hallo liebe Desiree,
    ich glaube für dieses Buch muss man in der Stimmung sein. An sich mag ich manchmal solche Geschichten, aber nur wenn ich wirklich Gefühlstechnisch das brauche :)
    Die Bücher wirken immer lange nach in meinen Gedanken und kann mich dann schwer auf ein neues Buch einlassen.
    Trotzdem werde ich es mir notieren, für den Fall, dass ich demnächst mal in so eine Phase komme:)
    Danke für den wundervollen Tipp:)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Andrea,

      ich gebe dir vollkommen Recht, man muss in der richtigen Stimmung sein, um so ein Buch zu lesen. Aber wenn es passt, dann klingt es noch lange nach!

      Liebe Grüße
      Desiree

      Löschen
  2. Hey Desiree,

    ich hätte jetzt gar nicht erwartet, dass diese Geschichte so traurig und irgendwie auch belehrend ist. Ich hätte jetzt eher etwas romantisch süßes erwartet. Aber es klingt durchaus interessant und gerade, wenn man mal für solch ein Gefühl in Stimmung ist bestimmt eine klasse Buch. Danke für die tolle Rezi.

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ruby,

      Ja, das hat mich auch total überrascht!

      Liebe Grüße Desiree

      Löschen