Montag, 24. Juli 2017

Rezension - Perfect Touch Intensiv von Jessica Clare

Cover: Luebbe
Erschienen: November 2016
Ausgabe: ebook
Seiten: 335 Seiten
ISBN: 978-3-404-17467-6
Buch: 6,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von Bastei Lübbe






Edie ist ein absoluter Katzenmensch, oft sind ihr Katzen sogar viel lieber als Menschen. Deswegen arbeitet sie auch als Katzentherapeutin und hilft den Besitzern der Tiere. 
Über Umwege lernen Magnus und Edie sich kennen, doch Edie ist nicht besonders angetan nach ihrer ersten Begegnung. Trotzdem bemüht sich Magnus um sie und die beiden kommen sich ganz langsam näher. Doch Edie ahnt nicht, was Magnus vor ihr verbirgt...


Es war mein erstes Buch aus der Reihe und ich fand Edie einfach klasse. Endlich mal eine Protagonistin, die nicht absolut perfekt ist sondern Ecken und Kanten hat. Seit einem Unfall hat Edie auch Probleme mit ihrem Bein und humpelt leicht. Ansonsten hat mir gefallen, dass sie mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg hält und es auch sagt, wenn ihr etwas nicht passt.


Magnus ist ein sehr erfolgreicher Spieleentwickler. Er arbeitet zusammen mit seinem Bruder am Konzept und der Umsetzung eines neuen Spiels. Für Beziehungen interessiert er sich nicht sonderlich; er lebt für seine Arbeit. Durch gewisse Umstände bittet er Edie um ein Treffen und nach und nach muss er feststellen, dass Edies direkte Art etwas für sich hat.

Die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen; natürlich gibt es so einige Hindernisse zu überwinden, aber sowohl Edie als auch Magnus haben mir vom Charakter her gut gefallen. Die beiden Nebencharaktere, also Edies Schwester, die eigentlich mit jedem flirtet und Levi, Magnus jüngerer Bruder, waren ziemlich spleenig und überzeichnet, was ich aber schon wieder witzig fand.



Amüsante Lovestory mit etwas spleenigen Charakteren. Gerade das hat mir aber gut gefallen, weil es mal nicht die perfekt aussehenden Protagonisten waren. 

Kommentare:

  1. Hallo Desiree,
    huch, bei dem Cover habe ich im ersten Moment einen Erotikroman erwartet. Aber scheinbar lag ich da falsch (?) Auf jeden Fall hat mich deine Rezension gerade sehr angesprochen. Eine Protagonistin mit Ecken und Kanten, die gerne Katzen mag und ein Spieleentwickler? Das klingt schon mal richtig gut. Auch die überzeichneten und spleenig wirkenden Randcharaktere sind etwas, was mir gefallen könnte.
    Das Buch werde ich im Auge behalten. Das könnte was für mich sein.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja,

      nein, ein Erotikroman ist es nicht, auch wenn es einige erotische Szenen gibt. Ich mochte vor allem das spleenige, nicht so glattgebügelt wie bei manch anderer Geschichte :-)

      Liebe Grüße
      Desiree

      Löschen