Sonntag, 2. Juli 2017

Rezension - Gods of war von Xenia Melzer

Erschienen: August 2016
Ausgabe: ebook
Seiten: 350 Seiten
ISBN: 9783958181298
Buch: 4,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von Ullstein









Renaldo ist ein herausragender Krieger, den seine Gegner fürchten. Er ist allerdings auch ein Halbgott und damit mit besonderen Kräften gesegnet. Während eines Kriegszugs nimmt er den Fremden Casto gefangen. Dieser beeindruckt ihn, weil er es fast schafft, der Übermacht zu entkommen und dabei einige starke Männer im Kampf besiegt.
Fortan soll Casto Renaldo als Sklave dienen, doch Casto erweist sich als wesentlich widerstandsfähiger als erwartet....



Der Anfang des Buches war ziemlich actionreich mit dem Überfall und hat mir gut gefallen. Leider ändert sich das, sobald Casto gefangen genommen wurde, denn fortan ist er ein Sklave und muss Renaldo gehorchen. Das will er jedoch nicht auf sich sitzen lassen und begehrt auf, wo er nur kann. Die Autorin präsentiert hier zwei sehr starke Charaktere, die aufeinander prallen.

Renaldo gefällt, dass Casto ihm nicht widerspruchslos gehorcht und irgendwann landen die beiden dann im Bett. Diese Szenen bestimmen dann den weiteren Verlauf des Buches und stehen ziemlich im Vordergrund. Das fand ich sehr schade und wird mit der Zeit auch einfach langweilig.

Dass Casto ein Geheimnis hat, schimmert ebenfalls immer wieder durch, leider klärt die Autorin das in diesem Band nicht auf, was ich sehr schade fand. Leider endet die Geschichte auch gefühlt mittendrin, was ich nicht mag, denn die Autorin hätte für mich das Buch zumindest vorläufig abschließen dürfen. Der Schreibstil war sehr flüssig und hat zu der Zeit und der Story gepasst.


Leider konnte mich Gods of War nicht überzeugen. Es gibt zwei recht interessante Charaktere und viele erotische Szenen, aber ein spannender Handlungsbogen hat in meinen Augen leider gefehlt.

Kommentare:

  1. Hey Desiree!
    Hm, das Buch kann mich nach dem Lesen deiner Rezi nicht überzeugen :D an Gay-Geschichten hab ich mich bisher sowieso noch nie getraut...
    Ich finde deinen ehrlichen Ton in der Rezi super, auch wenn das mit dem Ende mittendrin ja ganz blöd klingt.
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HI Julia,

      Gay Geschichten an sich gefallen mir gut, leider konnte mich diese nicht überzeugen :-(

      Liebe Grüße
      Desiree

      Löschen
  2. Hey Desiree!
    Hm, das Buch kann mich nach dem Lesen deiner Rezi nicht überzeugen :D an Gay-Geschichten hab ich mich bisher sowieso noch nie getraut...
    Ich finde deinen ehrlichen Ton in der Rezi super, auch wenn das mit dem Ende mittendrin ja ganz blöd klingt.
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Desiree,
    Danke für deine ehrlichen Worte, das Buch wäre durch sein Genre und die Thematik in mein Beuteschmema gefallen. Hört sich nach deinen Worten aber nicht wirklich überzeugend an, schade.
    Dieses in der Luft hängen gelassen werden, mag ich auch nicht so.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen