Freitag, 23. Juni 2017

Rezension - Die Chroniken der Fae In Liebe und Hoffnung von Ruth Frances Long

Cover: cbt
Erschienen: April 2017
Ausgabe: Taschenbuch
ISBN: 978-3-570-31140-0
Seiten: 480 Seiten
Buch: 9,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von cbt





Izzy hat ihr Gedächtnis verloren, als sie das Buch der Geschichtenerzählerin mit all seinen Geheimnissen gelesen hat. Und sie erinnert sich nur bruchstückhaft an Jinx und ihren schmerzlichen Verlust. Doch Izzy weiß: Sie muss ihre Erinnerungen zurückbekommen, um das Gleichgewicht zwischen Menschen, Fae, Engeln und Dämonen wieder herzustellen, denn sie bleibt weiterhin eine Schlüsselfigur im entscheidenden Kampf. Wird sie gegen die Dunkelheit bestehen?

Es ist noch nicht so lange her, als ich Band 2 gelesen habe, aber trotzdem viel es mir sehr schwer, wieder in die Geschichte reinzukommen. Izzy ist ziemlich verwirrt und kann sich nur noch bruchstückhaft an alles erinnern. Nur der Schmerz über Jinx Verlust ist ihr sehr präsent.
Währenddessen schart Holly ihre Anhänger um sich mit dem Ziel, die absolute Macht zu erringen. Und dabei geht sie über jede Menge Leichen. Und auch Jinx ist Teil ihres teuflischen Plans.

Es war teilweise sehr schwer, bei allen Parteien durchzublicken und ihre Motive zu verstehen. Da ist einmal Bri, eine mächtige Matriarchin und Izzys leibliche Mutter. Auch Silver und ihr Machtstein Dylan, der gleichzeitig Izzys bester Freund und ein begnadeter Musiker ist, spielen eine entscheidende Rolly, denn sie kämpfen mit aller Macht für den Frieden. Doch auch die Dämonen rund um Azrael wittern in diesem Krieg ihre Chance. 

Es gibt sehr viele Verwicklungen und die Handlung schreitet wahnsinnig schnell voran, so dass es kaum eine Möglichkeit gibt, durchzuatmen. Das macht das Buch wahnsinnig spannend und rasant, aber auch hochkomplex.

Mir wurde es irgendwann leider zu komplex, denn ich habe bei all den Protas nicht mehr durchgeblickt. Außerdem hatte ich gerade am Ende das Gefühl, dass Protas plötzlich neu hinzukommen, wenn es für die Story nützlich ist; es wurde dann ziemlich "wild":
ACHTUNG SPOILER IN WEIßER SCHRIFT (zum Lesen bitte markieren):
Plötzlich ist Izzys Mutter "die Wächterin", die Menschen anleitet, um die Verbrechen der Sidhe zu vertuschen und die Morrigan, eine Göttin taucht plötzlich auf ohne vorher eine Rolle gespielt zu haben und hilft Izzy. Ach ja, und jemand, der völlig unauffällig war, wird plötzlich zum Verräter und steht auf Hollys Seite.

Insgesamt bin ich deswegen etwas zweigeteilt, was meine Meinung angeht, denn die Autorin hat viel Kreativität bewiesen.

Ein sehr spannender Abschluss mit einer hohen Komplexität und einer rasanten Story. So ganz durchgeblickt habe ich leider irgendwann nicht mehr, was mir etwas den Lesespaß genommen hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen