Dienstag, 21. März 2017

Rezension - Echo Boy von Matt Haig

Cover: dtv
Erschienen: Dezember 2016
Ausgabe: Taschenbuch
ISBN:
978-3-423-71712-0
Seiten: 400 Seiten
Buch: 11,95 EUR
Hier geht es zur Seite von dtv





Audrey Castle lebt in einer Zukunft, in der moderne Technik an der Tagesordnung ist. Auch Echos, moderne Roboter, fast wie künstliche Menschen, sind gang und gäbe; nur Audreys Vater ist ein überzeugter Gegner der Echos. Doch dann geschieht das Unfassbare: Audreys Eltern werden auf grausame Art ermordet und das ausgerechnet von einem Echo. 
Audrey überlebt nur knapp und flieht zu ihrem Onkel. Dort ist es ausgerechnet das Echo Daniel, dass häufig Audreys Nähe sucht und sie zu beschützen scheint... 

Ich war ja gespannt, eine Liebesgeschichte von einem männlichen Autor zu lesen. Tatsächlich hat Matt Haig einen für mich eher nüchternen Schreibstil, an den man sich jedoch schnell gewöhnt. Die Geschichte wird abwechselnd aus Daniels und Audreys Sicht erzählt.

Audrey ist eine intelligente junge Frau. Ihr Vater ist absoluter Gegner der künstlichen Menschen, sogenannter Echos, die in fast allen Bereichen eingesetzt werden von der Haushaltshilfe bis zur Security. Auch Audrey hat einige seiner Ansichten übernommen und als ihre Eltern brutal von einem Echo angegriffen werden, scheint sich ihre Sorge zu bestätigen.

Daniel ist ein Echo, ein Prototyp, den es so nur einmal auf der Welt gibt. Er ist etwas ganz besonderes, doch etwas besonderes zu sein, ist oft gefährlich und auch Daniel wird damit konfrontiert.

Der Autor stellt die Frage in den Raum, was eigentlich einen Menschen ausmacht. Was macht uns zu dem, was wir sind? Sind es Gefühle? Unsere Fantasie? Ich finde der Autor hat sich auf sehr interessante Weise mit dieser Frage auseinander gesetzt. Die Liebesgeschichte gibt es, beginnt aber natürlich sehr sehr langsam und ist nur ein kleiner Part in der interessanten, ungewöhnlichen Story.

Echo Boy wirft einen interessanten Blick in eine technisierte Zukunft. Neben einer Liebesgeschichte setzt sich der Autor vor allem mit der Frage auseinander, was einen Menschen eigentlich so einzigartig macht.
   


Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey Desiree,

das klingt doch mal nach einem sehr interessanten Buch. Mir ist das Cover schon öfteres aufgefallen und ich denke, dass ich dieses Buch auch irgendwann noch lesen werde. :)

Liebe Grüße,
Ruby

dieSeitenfluesterer- unserBuchblog hat gesagt…

Hallo Desiree,

ich fand das Buch auch toll. Die Idee dahinter erinnert mich an "Iam Robot". Richtig toll :)

Alles LIebe,
Conny

Romantic Bookfan hat gesagt…

Es ist auf jeden Fall mal was komplett anderes, das hat mir gut gefallen!

Romantic Bookfan hat gesagt…

Hi Conny,

stimmt an Will Smith und I`am robot musste ich gerade zu Anfang auch denken.

Liebe Grüße
Desiree

Weinlachgummi hat gesagt…

Hallo Desiree,
mir hat das Buch und die aufgeworfenen Fragen auch gut gefallen.
Und an I'am Robot musste ich auch denken :D
Liebe Grüße
Tanja

Kommentar veröffentlichen