Montag, 24. Oktober 2016

Rezension - Liebe ist kein Duett von Heike Fröhling

Erschienen: Oktober 2016
Ausgabe: ebook

Seiten: 220 Seiten
ISBN: 978-1539518082

Hier geht`s zur Seite von Amazon









Carolin ist allein erziehende Mutter von Zwillingen. Die beiden halten sie ganz schön auf Trab und Carolin vermisst ihren verstorbenen Mann Sebastian schmerzlich, vor allem seine Unterstützung, Liebe und Nähe. Als Carolin eine feste Stelle annimmt, steigert sich das Chaos noch weiter und sie lernt gleich zwei interessante Männer kennen. Doch eigentlich will sich Carolin auf keine Beziehung einlassen. Wird einer der Männer trotzdem ihr Herz erobern?



Liebe ist kein Duell hat mich durch den sehr interessanten Titel und das wunderschöne Cover direkt in seinen Bann gezogen. Carolin ist eine Frau wie Du und ich und sie hat verdammt viele Sorgen. Ihr Tag ist komplett durchgetaktet mit zwei fünfjährigen Jungs auch kein Wunder. Etwas für sich selbst zu tun, dafür hat sie absolut keine Zeit.


Ihre neue Stelle als Musiklehrerin stellt ihr Zeitmanagement ebenfalls auf eine harte Probe, doch Carolin möchte ihren beiden Rabauken auch etwas bieten können. Zur Seite steht ihr zum Glück ihr Vater, der als Babysitter ab und zu mal einspringen kann. Die beiden Zwillinge waren wirklich zuckersüß. Sie lieben ihre Mama sehr, sind aber nun mal erst 5 und richten auch ein ordentliches Chaos an. Zudem haben sie ihren eigenen Kopf, wer z.B. gut zu Mama passen könnte.

Was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass sich die Geschichte etwas im Alltag von Carolin verliert. Sehr viele (Alltags)Details werden erwähnt und so einen richtigen roten Faden habe ich vermisst. Wenn man allerdings selbst Kinder hat, könnte ich mir vorstellen, dass einem sehr viele Szenen bekannt vorkommen :-) Die zwei Männer lernt Carolin eher nebenbei kennen (einen der Männer auf der Arbeit) und warum derjenige für sie Gefühle entwickelt, war mir nicht ganz klar, weil sie auch nicht wirklich viel Zeit miteinander verbringen. Das gilt sogar noch stärker für Carolins zweite Bekanntschaft.

Auch die Trauer spielt eine Rolle. Carolins Mann Sebastian starb noch vor der Geburt der Zwillinge und es gibt immer wieder Momente, wo Carolin ihn schmerzlich vermisst, seine Nähe, seinen Zuspruch und einfach jemanden an ihrer Seite. Das hat die Autorin schön in die Story hineingewebt.

Am Schluss (zum Glück ein Happy End) trifft Carolin auch eine Entscheidung bzgl. der zwei Männer, dennoch ist diese auch von äußeren Umständen bestimmt, so dass es zwar immer noch ein Happy End ist, aber ich hätte es als schöner empfunden, wenn Carolins Entscheidung allein bei ihr liegt.

Leider ist mein Leseeindruck etwas zwiespältig: Die Autorin hat einen sehr realistischen Roman geschaffen mit sympathischen Charakteren. Für mich verliert sich der Roman etwas zu sehr im Alltag und auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht ganz überzeugen.

Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey Desiree,

das Cover sieht echt klasse aus und würde mich total interessieren, aber deine Rezi lässt mich ein bisschen abschrecken. :)

Liebe Grüße,
Ruby

Romantic Bookfan hat gesagt…

HI Ruby,

ja, mein Thema war es leider nicht so richtig, auch wenn ich das Cover einfach wunderschön fand.

LG Desiree

Kommentar veröffentlichen