Freitag, 5. August 2016

Rezension - Malou Diebin der Geschichten von Lisa Rosenbecker

Cover: carlsen impress
Erschienen: August 2016
Ausgabe: ebook
Seiten: 301 Seiten
ISBN: 978-3-646-60263-0
Buch: 3,99 EUR
Hier geht`s zur von carlsen impress



Der Kuss einer Muse inspiriert Autoren, der Kuss von Malou leider nicht. Vielmehr ist es ihre Aufgabe bisher noch nicht aufs Papier gebrachte Ideen zu löschen - Malou ist nämlich eine Anti-Muse. Ihre Aufgabe frustriert sie oft, denn eigentlich liebt sie Literatur und Bücher viel zu sehr, doch als Tochter eines normalen Menschen und eines Romanantagonisten (des Bösewichts im Roman) ist ihr ihr Schicksal sozusagen in die Wiege gelegt.
Als plötzlich einige Verbrechen geschehen, steht Malous Welt Kopf...


Ich habe kürzlich ein anderes Buch von Lisa Rosenbecker gelesen (zu Arya & Finn), welches mir gut gefallen hat und war daher auch sehr auf Malou Diebin der Geschichten gespannt. Die Autorin hat eine interessante Welt kreiert: Malou kann mit einem Kuss eine Romanidee löschen; von ihrer Gabe hat sie an ihrem 18. Geburtstag erfahren, ebenso dass ihr Vater eine Romanfigur und gleichzeitig auch noch der Bösewicht im Buch ist.

Mit Tom, ihrem Mentor an ihrer Seite, erfüllt sie einzelne Aufträge. Über die Zwibi, die versteckte Zwischenweltbibliothek hat Malou Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten und ihren Buchfiguren. Dieses Konzept hat mir gut gefallen und wird im Laufe des Buches noch weiter ausgebaut. Man erfährt, welche verschiedenen Institutionen es gibt, wie die Buchwelt funktioniert und wie man an verschiedene Orte reisen kann. 

Die Geschichte entwickelt sich sehr spannend, denn es geschieht ein Mord und Malou wird immer tiefer in ein Netz aus Verwicklungen und Geheimnissen hinein gezogen. Zur Seite steht ihr u.a. ihre Mutter, aber auch ein etwas grummeliger, junger Detective, der ihr Herz höher schlagen lässt.

Die Nebenfiguren sind liebevoll gestaltet. Einige davon sind Buchfiguren und haben daher auch etwas extremere Eigenheiten, generell wirkten alle aber sehr lebendig und bei keinem Charakter hatte ich das Gefühl, dass er "blass" geblieben ist.


Eine etwas andere Fantasygeschichte, die mich gut unterhalten hat. Die Autorin vermischt Spannung mit einer interessanten (Buch)welt und einer kleinen Liebesgeschichte.

1 Kommentar:

Marysol Fuega hat gesagt…

Ahoy Desiree,

mich konnte die Idee des Buches absolut überzeugen und das Sherlock- Paar war einfach zum Dahinschmelzen... Leider hatte ich dann aber doch noch ein paar Dinge am Buch auszusetzen :/


Frech lasse ich meinen Link und sonnige Grüße da, Mary <3
http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/08/malou-diebin-von-geschichten.html

Kommentar veröffentlichen