Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension - In einer Sommernacht wie dieser von Tanja Heitmann

Cover: Oetinger
Erschienen: Juli 2016
Ausgabe: Hardcover

Seiten: 368 Seiten 
ISBN: 9783789137310 
Buch: 16,99 EUR  
Hier geht`s zur Seite von Oetinger




Die 17-Jährige Leo will endlich mal wieder Zeit mit ihrem Vater verbringen. Dieser hat ein Haus am See außerhalb von Berlin erworben. Die Umbauarbeiten sind jedoch noch nicht abgeschlossen als sie ankommt und so lernt sie den verschlossenen Alexei kennen.
Als ein Mord geschieht, gerät niemand anderer als Alexei in Verdacht, doch Leo glaubt fest an seine Unschuld. Doch was ist, wenn sie Unrecht hat?

In einer Sommernacht wie dieser hat mit Leo eine Protagonistin, die viel Zeit im Internat verbracht hat. Ihre Eltern haben sich schon recht früh getrennt und haben jeweils ein komplett neues Leben begonnen. Obwohl es an Geld nicht mangelt, ist das Verhältnis von Leo zu ihrem Vater eher distanziert.


Als Leo am Sommerhaus den jungen Alexei, einen der Arbeiter, kennenlernt, ist sie sofort fasziniert von ihm und fühlt eine besondere Verbindung. Sie versucht, ihm näher zu kommen und verliebt sich langsam aber sicher in den verschlossenen jungen Mann. Doch Leo stellt auch schnell fest, dass Alexei von seinen eigenen Dämonen verfolgt wird.

Als ein Mord geschieht, gerät Alexei in Verdacht und der Leser beginnt sich zu fragen, welche Geheimnisse Alexei wirklich verbirgt und ob er ein Mörder sein könnte. Die düstere Stimmung des Romans hat mir wirklich gut gefallen. Es gibt einzelne Passagen, die diese Stimmung noch unterstützen, denn jemand flieht voller Panik durch den Wald und wird verfolgt. Der Spannungsaufbau war wirklich genial!  

In einer Sommernacht wie dieser bietet eine interessante Mischung aus Liebesgeschichte mit Krimielementen, welches eine geheimnisvolle Stimmung kreiert.
 

1 Kommentar:

Kathrineverdeen hat gesagt…

Tanja Heitmann hat mich leider noch nie überzeugen können, deswegen traue ich mich nicht wirklich an dieses Buch heran. Obgleich es sehr interessant klingt.

Liebe Grüße
Katrin

www.kathrineverdeen.blogspot.de

Kommentar veröffentlichen