Freitag, 20. Februar 2015

Rezension - Schwert und Rose von Sara B. Larson (fantasy)

Cover: cbt
Erschienen: Januar 2015 
Ausgabe: Taschenbuch

ISBN: 978-3-570-30945-2
Seiten: 384 Seit
en  
Buch: 12,99 EUR 
Hier geht`s zur Seite beim Verlag
  




Schwert und Rose ist eine interessante Mischung aus Fantasy und einer kleinen Liebesgeschichte.


Alexa und ihr Zwillingsbruder Marcel erleben das Grauen, als ihre Eltern vor ihren Augen ermordet werden, als beide 14 sind. Doch Alexa will nicht im "Bruthaus" enden, schneidet sich kurzerhand die Haare ab und tritt mit ihrem Bruder der königlichen Armee bei.
Dort ist sie schon bald für ihre Kampfkunst gefürchtet und gehört zur persönlichen Leibwache des Prinzen. Doch der Prinz hütet viele Geheimnisse und auch ihr eigenes Geheimnis droht ans Licht zu kommen, als der Prinz in Gefahr gerät...

Alexa erlebt schon mit 14 das Grauen, doch sie fügt sich gut in die Armee ein und das Kämpfen macht ihr großen Spaß. Dennoch schwebt immer die Gefahr der Entdeckung über ihr. 
Es herrscht ein lange anhaltender Krieg im Königreich gegen die Zauberer von Blekon, doch man merkt schnell, dass Alexa auch ihren eigenen König nicht für gerecht hält. So gibt es z.B. die "Bruthäuser", wo junge Mädchen gezwungen werden, Nachwuchs für die Armee zu "produzieren".


Der Prinz bleibt lange Zeit undurchsichtig. Am Anfang hält Alexa ihn für arrogant und verweichlicht, doch sie merkt mit der Zeit, dass doch mehr in ihm steckt, als sie vermutet hat. Alexa gerät mitten in ein Wust aus Intrigen und Geheimnissen, die man auch als Leser nicht überblickt, da man auf dem gleichen Kenntnisstand wie Alexa ist. Es war auch etwas erstaunlich, was der Prinz dann alles "aus dem Hut zaubert" an Fähigkeiten und Wahrheiten. Immer wenn man dachte, man kennt nun alle Geheimnisse, kam noch etwas ans Licht.

Die ein oder andere kleine Schwäche hatte die Story für mich schon. So wird Alexa gegen Ende eher widerwillig an einen bestimmten Ort gebracht, doch dann entpuppt sie sich als der Schlüssel zur Lösung. Das hat für mich nicht ganz zusammengepasst. 
Generell hätte ich mir auch noch die ein oder andere Hintergrundinformation gewünscht, also woher kommen die Zauberkräfte, was ist der Unterschied zwischen weißen und schwarzen Magieren etc.

Auch die Liebesgeschichte spielt eine eher untergeordnete Rolle. Alexa entwickelt verwirrende Gefühle für zwei Männer, doch letztlich wird dieser Handlungsstrang für mich nicht richtig zu Ende geführt.

Schwert und Rose ist ein fantasievoller Auftakt, in dem Protagonistin Alexa ihre wahre Identität verbergen muss. Einige kleine Schwächen gab es, dennoch hat mir Schwert und Rose insgesamt gut gefallen!


Kommentare:

Jacqueline Szymanski hat gesagt…

Hallo Desiree,
auf dieses Buch habe ich schon länger ein Auge geworfen. Danke für deine tolle Rezi, nun wandert es gleich höher auf meine WuLi.

Liebe Grüße
Line

Romantic Bookfan hat gesagt…

Hi Line,

schön, dass ich dich inspirieren konnte!

LG Desiree

Kommentar veröffentlichen