Freitag, 29. August 2014

Rezension - Vamp City: Hinter den Zeiten von Pamela Palmer (paranormal)

Cover: Egmont Lyx
Erschienen: August 2014
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 400 Seiten 
ISBN: 978-3-8025-9408-3
Buch: 9,99 EUR 
Hier geht`s zur Seite des Verlags

Vamp City Hinter den Zeiten ist das erste Buch der neuen Serie von Pamela Palmer, welches bei Egmont Lyx erscheint.



Quinn Lennox lebt mit ihrem Halbbruder Zach zusammen in einer Wohnung in Washington. Jeden Tag sieht sie merkwürdige Schleier über der Stadt liegen. Manchmal sieht sie eine merkwürdige altertümliche Stadt in den Schleiern bis diese Schleier wieder verschwinden. Eines Tages verschwindet die Freundin von Zach spurlos. Auf der Suche nach ihr geraten Quinn und Zach plötzlich in die Nähe eines der Schleier...und werden hindurch gezogen! Plötzlich befinden sie sich in V.C., Vamp City....


Vamp City Hinter den Zeiten fängt spannend an, mit Quinn, die langsam anfängt, an ihrem Verstand zu zweifeln. Als sie jedoch wahrhaftig in einer altertümlichen Stadt landet, in die kein Sonnenstrahl dringt, wird ihr klar, dass sie keineswegs verrückt ist.
Vielmehr ist sie in der Stadt der Vampire gelandet, in der Menschen nur eines sind: Sklaven.

So wird Quinn von ihrem Bruder getrennt und gerät in die Fänge des verführerischen Arturos. Arturo ist echt ein Fall für sich. Er lässt mich sehr zwiegespalten zurück. Einerseits scheint er mit der Zeit wirklich etwas für Quinn zu empfinden, trotzdem enttäuscht er immer wieder ihr Vertrauen und das finde ich ja immer sehr schrecklich.
So tut ihr der Vampir zwar keine Gewalt an, sieht sie aber sofort als seine persönliche Sklavin. Doch Quinn ist fest entschlossen, ihren Bruder Zach und dessen Freundin zu retten und bekommt so einige Problem dadurch.

Quinn fand ich super. Egal, wie hoffnungslos ihre Lage ist, sie gibt nicht auf und tut alles, um ihren Bruder zu retten, den sie über alles liebt. Für sie steht er an erster Stelle, auch wenn Arturo ihr immer wieder einzureden versucht, dass Zach für Quinn verloren ist.
Ab und zu wechselt die Perspektive zu Zach, der auch ums nackte Überleben kämpfen muss und für den es tatsächlich nicht gut aussieht.

Was mir an Vamp City Hinter den Zeiten gar nicht gefallen hat, war die Brutalität. Zimperlich darf man hier als Leser nicht sein. Es gibt richtige Vampir-Gelage, wo die Sklaven brutal getötet und ausgesaugt werden. Händler peitschen die Menschen aus und die Vampire ernähren sich neben Blut auch von Angst und Schmerz. Auch Quinn muss sich erniedrigen, demütigen und schlagen lassen und auch einer Vergewaltigung entgeht sie nur sehr sehr knapp.
Ich bin ja hartgesotten und habe schon einiges gelesen, aber dass war mir eindeutig zu viel!!! Ich hatte manchmal Mühe weiter zu lesen.

Die Liebesgeschichte ist dadurch, dass Arturo Quinn immer wieder belügt, auch alles andere als romantisch, dafür aber sehr actionreich. Quinn schlägt sich recht tapfer für das, was sie ertragen muss, flieht, wenn sie kann und wehrt sich, soweit es ihr gegen die schnelleren und kräftigeren Vampire möglich ist. Sie ist eine echte Kämpferin mit einem Herzen aus Gold.


Viel Action, aber leider auch viel Brutalität bekommt der Leser bei Vamp City Hinter den Zeiten geboten. Quinn ist zwar als Hauptprotagonistin sehr tapfer und sehr sympathisch, trotzdem war mir die Handlung von zu viel Misshandlungen und Gewalt geprägt. Da auch die "Liebesgeschichte" auf vielen Lügen basiert, konnte diese mich auch nicht überzeugen.



Kommentare:

Le FaBook hat gesagt…

HuHu du Liebe :)

Ich bin aj ein echter Lyx-Fan und könnte (fast) alles von diesem Verlag lesen *.*
Die Reihe scheint aber auch nicht ganz so was für mich zu sein, da ich gerade die GUTE Mischung aus Fantasy, LIEBE und Spannung liebe...mit brutalität aber nicht allzu viel anfangen kann ;) Schöne Rezi!

Liebste Grüße,
Leslie <3

Romantic Bookfan hat gesagt…

Hallo Leslie,

nee, das war einfach etwas zu viel des Guten. Die Liebe muss bei mir auch im Vordergrund stehen.

LG Desiree

Kommentar veröffentlichen