Donnerstag, 10. Juli 2014

Rezension - Vampirmelodie von Charlaine Harris (paranormal)

Bild: dtv
Erschienen: März 2014
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 400 Seiten

ISBN: 978-3-423-21500-8
Buch: 9,95 EUR
Hier geht`s zur Verlagsseite


Nun ist er erschienen: Der allerletzte Teil der Sookie Stackhouse Reihe!



Nach dem letzten Band steht die Beziehung von Sookie und Vampirsheriff Eric auf der Kippe und Sookie fragt sich, ob ihre Beziehung noch eine Chance hat.
Doch als wären die Beziehungsprobleme nicht schon genug, wird sie auch noch des Mordes verdächtigt. Nach einer Nacht im Gefängnis reicht es ihr und sie beschließt den wahren Mörder ausfindig zu machen. Wie gut, dass ihre ihre Freunde zur Seite stehen...


Hm, ich bin etwas hin- und hergerissen :-) Einerseits hat es mir wieder viel Spaß gemacht, in die Welt von Sookie und ihren Freunden abzutauchen. In diesem Fall ist Sookie diejenige, die um ihr Leben und ihre Freiheit fürchten muss und die mitten in einer Intrige landet. So ist für viel Spannung gesorgt, die auch das ganze Buch über auf Recht erhalten wird.

ABER die Liebesgeschichte bzw. die "Lösung", auf die Charlaine Harris hier zurückgreift, hat mich nicht ganz überzeugt. Sie passt auf jeden Fall zu den Entwicklungen im Vorband, daran gibt es nichts auszusetzen, aber dennoch tut es mir weh, nach so vielen Höhen und Tiefen dann so ein Ergebnis präsentiert zu bekommen. :-P
Vor allem wäre ich irgendwie nie darauf gekommen, dass Sookie sich so entscheidet.

Ich habe das Buch nun mit einigem Abstand zu den Vorgängerbänden gelesen, sonst wäre es mir wahrscheinlich noch saurer aufgestoßen bei der Wahl, die Sookie trifft.

Schön fand ich, dass man einen Großteil lieb gewonnener Charaktere wieder trifft. So bekommt Alcide einen kleinen Auftritt, ebenso Quinn und Jason darf ja sowieso nicht fehlen. Besonders zur Seite stehen Sookie Hexe Amalia und der dämonische Rechtsanwalt, dem sie ja ihre Gabe verdankt.

Vampirmelodie ist der schöne Abschied einer liebgewonnenen Serie rund um die gedankenlesende Kellnerin Sookie. Der Plot rund um die Intrige, in die Sookie verwickelt wird, fand ich sehr spannend, allerdings hat mir die Richtung, die Sookies Liebesleben einschlägt, nicht so gut gefallen. Dennoch passt die Entwicklung zum Vorgängerband, so dass ich 4 Sterne vergebe.






Die Serie:
Vorübergehend tot
Untot in Dallas
Club Dead
Der Vampir, der mich liebte
Vampire bevorzugt
Ball der Vampire
Vampire schlafen fest
Ein Vampir für alle Fälle
Vampirgeflüster 
Vor Vampiren wird gewarnt
Vampire und andere Kleinigkeiten (Kurzgeschichten: A touch of deas)
Vampir mit Vergangenheit 
Cocktail mit einem Vampir

Vampirmelodie

Kommentare:

Lesetagebuch (Chrissy) hat gesagt…

Huhu ;-)
Mit Sookies Entscheidung hatte ich auch etwas zu kämpfen.
Der Abschied war trotzdem schön, auch wenn ich etwas genervt bin, weil ich mich nicht von allen Charakteren verabschieden durfte. So hätte ich mir doch noch einen letzten Auftritt von Bubba gewünscht.

Jetzt beginnt die Suche nach einer neuen Vampirserie ;-)

Liebe Grüße aus dem Lesetagebuch,
Chrissy

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Chrissy,

stimmt, Bubba kam gar nicht mehr vor, den fand ich auch immer unterhaltsam ;-)

LG Desiree

Kommentar veröffentlichen