Mittwoch, 9. April 2014

Dies & Das - Rezensionsklau, bezahlte Rezensionen und vieles mehr - was man sich so als Blogger anhören darf...

Hallo ihr Lieben,

inspiriert von einer aktuellen Diskussion auf Facebook und einem älteren Artikel auf Bücherwürmchens Welt, würde mich mal interessieren, ob ihr schon mal Probleme mit Euren Amazon-Rezis oder Blog-Rezis hattet und generell mit folgenden Vorwürfen.




Die Probleme, von denen ich bis jetzt betroffen war oder von denen ich gelesen habe, reichen von:

1) Rezis werden als "nicht hilfreich" abgeklickt, damit andere Rezis weiter oben angezeigt werden:
Das hat meiner Meinung nach auch viel mit dem Amazon Vine Programm zu tun und der Hoffnung, dass man dazu eingeladen wird und dann an kostenlosen Produkttests teilnehmen kann, wenn man einen gut Rezensentenrang hat. 
Vielleicht ist es manchmal auch schlicht und ergreifend der Neid. ;-)

Wenn man selbst ein Buch gut rezensiert hat und jemandem ein Buch gar nicht gefallen hat, scheint es auch eine Zunahme der "Nicht-hilfreich"-Klicks zu geben und zwar von denjenigen, die anderer Meinung zum Buch sind. Dass man seine Meinung (ich hoffe es zumindest) immer gut begründet und belegt, ist denjenigen in der Regel vollkommen schnuppe... 
Was meint ihr dazu?


2) Es wird einem vorgeworfen, immer nur "gut" zu rezensieren
Tja, das spielt ein bisschen in das obere Thema rein. Irgendwie ist es ja logisch, dass man sich nur Bücher von den Autoren und auch Genres kauft, von denen man glaubt, dass das Buch gut ist. Deswegen habe ich diesen Vorwurf noch nie verstanden. Denn je mehr man liest, desto besser wird man ja in seiner Buch-Auswahl. Einen richtigen absoluten Fehlgriff (also 1-2 Punkte) hatte ich persönlich schon länger nicht mehr. 
Wie seht ihr das?


3) Es wird einem vorgeworfen, für die Rezi bezahlt worden zu sein.
Der ewig leidige Vorwurf. Wird besonders gerne angewendet, wenn Punkt 2 zutrifft und man oft gute Kritiken zu Büchern veröffentlicht. "Gestützt" wird das Ganze angeblich dann, wenn man ein Buch als Rezensionsexemplar gekennzeichnet hat. Dann ist die Rezi ja schließlich gekauft, ist doch logisch, oder?! :-P
Ich muss gestehen, dass das für mich eine Sache der Glaubwürdigkeit ist. Wenn mir ein Buch nicht gefällt und ich es trotzdem gut bewerten würde (!), dann wäre das gegenüber meinen Lesern nicht ehrlich. Da bin ich dann auch zu stolz auf mein "Baby" (also meinen Blog ;-) ), um sowas überhaupt nur in Erwägung zu ziehen, denn schließlich gibt man sich soviel Mühe, um seine Leser im besten Fall zu inspirieren!
Hattet ihr solche Diskussionen auch schon mal mit jemandem?


4) Rezensionsklau
Das ist mir zum Glück bis jetzt noch nicht passiert (zumindest nicht, dass ich wüsste), aber ich lese auf manchen Blogs, dass sie wirklich ihre eigenen Rezis, bei jemand anders entdeckt haben! Das ist natürlich super sch***,schließlich gibt sich jeder viel Mühe mit seinen Rezensionen und dann wird einfach nur billig geklaut?!! Manche berichten auch davon, dass sie denjenigen angeschrieben haben und teilweise auch noch richtig freche Antworten zurückerhalten haben!!!
Ist Euch das auch schon mal passiert?

Kommentare:

Martinas Welt hat gesagt…

Zu Punkt 2 kann ich nur sagen, dass ich erst vor kurzem einen Kommentar hatte, wo gefragt wurde, warum ich keine 5 Sterne gegeben habe, wenn ich das Buch toll fand!? Ich bewerte sehr streng und 5 Sterne gibt e sbei mir nur, wenn ich absolut begeistert bin und dieses Buch einen Sonderplatz in meinem Regal einnnehmen wird. Und so bewertet jeder anders....bei manchen sind 3 Sterne schlecht, bei mir Mittelmaß...kann man lesen, muss man aber nicht....
Da ich sehr wenige Reziexmplare bekomme kann ich zu Punkt 3 nicht viel sagen und über Reziklau habe ich schon öfters gelesen, aber Gott sei Dank ist es mir bei meinen noch nicht aufgefallen...das war mein Senf zu deinen Fragen ;) LG Martina

Jessy .Kiala hat gesagt…

Heyho,
ja das ist so ein Thema wo ich mich auch aufregen könnte. Ich mein einfach nur... wenn man allein schon auf den Gedanken kommt sich zB von jemand anderen die Rezi zu klauen oder so.. was ist man da für ein Mensch?? Ich hab ja schon ein schlechtes Gewissen wenn ich außnahmsweise mal den Inhalt von Amazon oder so kopiere (dann aber mit Quellenangabe ;))

Mir persönlich ist davon zum Glück noch nichts passiert, aber ich höre davon auch immer wieder. Bei Amazon, da muss ich zugeben müsste ich mal nachschauen ob da irgendwas gewesen ist. Ich schreibe da zwar meine Rezis, aber sobald die veröffentlich ist beachte ich die gar nicht mehr o.o ganz ehrlich mir ist das egal ob andere meinen die beste Rezi schreiben zu können und andere nur schlechte. Aber selbst wenn sich da einer beschweren würde oder so... ganz ehrlich? Ich weiß von was für Menschen sowas kommt, also beachte ich das nicht weiter. Schließlich kommt von den richtigen Leuten dann wieder das gegenteilige Feedback und da weiß man dann woran man ist. ^^

Das man bei Amazon "Nicht hilfreich" klicken kann ist mir bis jetzt auch noch nie aufgefallen :'D (ich weiß Blindfisch xD) aber ich muss ehrlich sagen dieser Punkt stört mich irgendwie auch nicht. Meine Rezension muss nicht ganz oben stehen, jemand der sich für die Rezensionen interessiert klickt da einfach mal durch. (mach ich auch, ich schau mir bewusst auch die unteren an) Und ich denke mal wenn jemand in seiner Rezension nur am spoilern ist oder immer um den heißen Brei rumredet, ist das auch nicht ganz hilfreich, dann klicken da ehrliche (hoffe ich jetzt mal) Leute halt drauf. Aber damit hab ich keine Erfahrung, also kann mich auch irren. ^^

Aber was doch eigentlich völlig klar ist, das jeder Mensch einen anderen Geschmack hat, also kann es bei allen Bücher und weiß Gott was für Sachen verschiedene Meinungen geben. Das ist dann halt so, aber man muss einem doch nich seine meinung aufdrängen und bloss weil einer vielleicht einem Buch nur 2 Punkte gegeben hat wo ein anderer 5 gegeben hat braucht man doch nicht so feindselig sein, hat ja keiner gesagt das man die Meinung teilen muss >.<

Ach ja da könnte ich noch länger so weitermachen. xD Aber ich höre mal lieber auf.
Aber gutes Thema ;)

Liebe Grüße,
Kiala

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Martina,

super, vielen Dank für deine Meinung. Bei mir sind 3 Sterne auch eher ein "naja kann man, muss man aber nicht lesen", aber jeder stuft da ein bissl anders ab, da gebe ich dir recht.

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Kiala,

danke für deine ausführliche Antwort! Ich denke für "ehrliche" User war die Hilfreich oder nicht-hilfreich Bewertung auch gedacht, aber wie es halt immer so ist, wird das Ganze leider auch "missbraucht".

Rezensionsklau finde ich auch ganz schrecklich und ich bin immer sauer, wenn ich lese, dass jemand betroffen ist.

LG Desiree

Sarah O. hat gesagt…

Rezensionsklau ist ja der am einfachsten zu verifizierende Vorwurf. Ist es kopiert, ist es geklaut. Punkt! Davon war ich auch schon betroffen, in zwei Fällen, in beiden konnte es sich klären. Für mich ist das ein No-Go, aber ich würde jedem empfehlen, nicht direkt auszuticken, sondern Kontakt mit dem "Dieb" aufzunehmen und ihn freundlich, aber bestimmt darum zu bitten, die Urheberrechtsverletzung zu unterlassen. Da sitzen an anderen Ende meisten junge, unerfahrene Menschen, mit denen man reden kann...

Der Vorwurf, dass ich für eine Rezension bezahlt würde (oder mit dem Autor verwandt sei, und und und...) kam mir schon öfter unter. Gerade weil ich längere Zeit in der Top100 bei Amazon war und vorurteilsbehaftet, wie die meisten Amazon gegenüber stehen, gehen sie offensichtlich davon aus, dass jeder in diesen Rangregionen bezahlt wird. Egal wie steif und fest manche das behaupten: Ich habe meine Mail-Adresse auch im Amazon-Profil und es gingen schon recht häufig Rezensionsanfragen ein. Niemand hat mir Geld dafür angeboten. Einer hat mal gefragt, ob es üblich sei, zu bezahlen (ich schrieb zurück: Nein!). Alle anderen sind wie Rezensionsexemplare von Verlagen. Buch gegen Rezension. Fertig!

Ich habe viele Bücher, die keine 4 oder 5 Sterne bekommen, insofern sind mir die Vorwürfe nie untergekommen, nur gut zu rezensieren. Ich lese aber auch bewusst sehr gemischt, einfach, wenn es mich anspricht, egal, ob es mein bevorzugtes Genre ist, oder nicht. Ich finde einen Fehlgriff auch nicht schlimm.

"Nicht hilfreich"-Klicks gehören bei Amazon leider dazu. Teilweise gibt es ja richtige Wellen und ich denke auch, dass es hauptsächlich darum geht, selbst oben zu stehen oder konträre Meinungen abzustrafen. Mir egal, solange es nicht wirklich regelrechte Wellen gibt. Einer fängt an, klickt alle ab, und nach und nach rächen sich die anderen - um sicher zu gehen, auch direkt bei allen anderen. Gerade eine andere Amazon-Rezensentin (von weit oben aus dem Ranking), ist mir da mehrmals negativ aufgefallen. Ihre Rezension ging online, alle anderen hatten - schwubs - einen nicht-hilfreich. Und nach der von ihr ausgelösten Rache-Welle löschte sie selbst regelmäßig ihre Rezension, stellte sie wieder ein, direkt mit einem "1 von 1" (familiärer Zweitaccount?) und stand oben. Ich weiß nicht, was sie davon hat. Ich finde sowas einfach nur billig - Rezensionen kommen, wenn sie gut sind, auch so nach oben. Da muss man seinen Frust nicht erst an anderen auslassen. Immerhin geben sich die meisten Mühe bei ihren Rezensionen, das sollte man respektieren und würdigen.

So, jetzt habe ich die Punkte von hinten aufgerollt und bin durch ;)

LG

Anna Diaries hat gesagt…

Also ich bekomme recht viele Rezi Exemplare und klar das ist irgendwo schon eine Bezahlung, weil ich die Bücher ja nicht selber kaufen muss, aber wenn mir das Buch dann trotzdem nicht gefällt, gibt es eben nur 2 Sterne. Ich glaube 1 Stern habe ich bisher noch nie vergeben, aber 2 Sterne kam schon öfters mal vor. Ich bewerte meistens gut, weil ich mir die Exemplare natürlich selber aussuchen darf und dann auch die wähle, wo ich mir sicher bin, das ich sie gut und schnell lesen kann :D

Jessy .Kiala hat gesagt…

Ach übrigends ich habe mir gerade den Text auf Bücherwürmchens Welt durchgelesen, den wo du da verlinkt hast.
Ganz ehrlich, ich habe gerade so einen Lachflash bekommen, das sich da jemand hinhockt und so "eine Mießmupfel" sein kann und sich so eine Kritik auszudenken??? Da kann ich nur sagen... Manche Menschen haben echt Probleme >.< Was ist den das für ein Mensch xD er/sie/es hätte ich gerne mal kennengelernt, scheint mir als hätte derjenige überhaupt keine Ahnung was wir Rezensenten überhaupt tun und wie die zusammenarbeit mit den Verlagen ist. >.< Da kann ich dir nur zustimmen, da spricht wohl der Neid. ;)
Das diese Leute nicht merken wie lächerlich sich die eigentlich machen. xD

Romantic Book Fan hat gesagt…

Das meine ich. Wenn man sich eben hauptsächlich Bücher raussucht, die einem gefallen, dann gibt man auch eher gute Rezis, dass ist ja auch logisch ;-)
Um einen Stern zu vergeben, muss das Buch ja auch wirklich richtig schlecht sein, das hatte ich bis jetzt auch nur einmal :-)

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Sarah,

danke für deine ausführliche Meinung. Das mit dem "nicht hilfreich" ist ja echt hart, dass dann da wahrscheinlich sogar mit Fake-Accounts gearbeitet wird, um seine eigenen Rezension nach oben zu bekommen *kopf schüttel*

Gut, dass du noch mal schreibst, dass bei dir das Ansprechen des Rezensionsklauers was gebracht hat!

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Ja, da hat sich jemand echt "viele Mühe" *hust* gegeben, um sie dann darauf anzusprechen. Die Motivation dahinter ist mir auch nicht ganz klar und ich kann verstehen, dass die Bloggerin dann irritiert war :-P

Anonym hat gesagt…

Eine interessantes Thema,von dem ich bisher nicht betroffen bin oder ich weiss es nur nicht !

Ein Buch gegen Rezension ist ueblich und gilt nicht als Bezahlung...

Ich lese,wie wir alle,sehr viel und suche mir meine Buecher sehr genau aus. Durch diese Auswahl kommen mir immer weniger "schlechte" Buecher unter die Nase...Wer nicht wahllos liest,sondern gut wählt...hat mehr von Buch und liest eher dir besseren Bucher,die man mit 4 oder 5 bewerten muss.Weniger Punkte zu geben wären auch gelogen.

Wir sollten alle,uns selber und den Buechern/Autoren gegenueber immer ehrlich bleiben !

LG Karoliina

Weltenträumer hat gesagt…

Da hast du wirklich ein sehr interessantes Thema angesprochen.
Es ist schon faszinierend zu hören, dass man für Rezis bezahlt wird, da man die meisten Bücher gut rezensiert. Bei so etwas frage ich mich dann allerdings, ob die Leute überhaupt vor der Behauptung nachdenken. Klar sind die meisten Rezensionen eher positiv, wir wählen uns schließlich Bücher aus, die uns ansprechen und unser Interesse wecken. Dabei können natürlich auch solche Bücher unterkommen, die dann die Erwartungen doch nicht erfüllten, aber meist lesen wir schließlich was uns interessiert. Ich geb doch einem Buch, das ich toll fand keine schlechte Bewertung nur um ein ausgeglichenes Ranking zu haben.

Oh ja, die Amazon "nicht hilfreich" Taste. Genau deshalb habe ich schon sehr oft überlegt dort keine Rezis mehr hochzuladen. Manchmal würde ich einfach zu gerne wissen, wer sie drückt um zu fragen, was denn genau nicht hilfreich war. Es ist nämlich schon seltsam, dass es manchmal in regelrechten Wellen kommt. Ich frag mich dann echt, ob jemand dann extra auf meine Seite geht und sich ansieht was ich rezensiert habe um es als nicht hilfreich einzustufen. Keine Ahnung, vielleicht bin ich ja auch allein mit solchen Gedanken. ;)

Von geklauten Rezis weiß ich bisher nicht, aber ich hoffe doch sehr, dass es nicht vorkommt. Ich versteh so etwas ehrlich gesagt auch nicht. Ich meine wir lesen die Bücher und versuchen das Erlebte und die ganze Gefühlswelt, alles, was wir während des Lesens erlebt haben in Worte zu fassen. Wahrscheinlich empfindest du bei einem Buch anders als ich, hast eine eigene Gewichtung. Wieso also das stehlen? Keine eigenen Ideen? Zu faul sich hinzusetzen und Zeit zu investieren?

So, ich hoffe ich hab jetzt nicht zu viel um den heißen Brei gelabert. ;)

LG Valentina

Marina G. hat gesagt…

Hallo Desiree,

über das Thema habe ich mich auch schon oft aufgeregt. Ich bin auch schon ein paar Mal gefragt worden, ob ich nur "gute" Rezis schreibe, aber mir gehts da wie dir. Ich lese schon über 10 Jahre und weiß eigentlich welchen Stil, Plot oder Autor ich mag. Bei neuen Romanen lese ich meist eine Leseprobe und nach ein paar Seiten kann ich dann schon sagen, ob mir das Buch gefällt oder nicht. Außerdem kann man bei Amazon ja viele Bücher anklicken und hineinlesen.

Zu den negativen Bewertungen bei Amazon kann ich sagen, dass mir das auch schon passiert ist. Ich habe ein Buch anderes bewertet als die Masse und habe auf einmal einige negative Stimmen eingesammelt. Das hat mich damals echt aufgeregt, da hatte ich mal einen echt guten Rang bei Amazon. Mittlerweile stecke ich meine Energie vor allem in einem Blog und mein Rang ist mir nicht mehr so wichtig.

Eine Rezi habe ich noch nie geklaut und ich werde ich auch nicht. So etwas ist einfach nicht richtig. Außerdem habe ich ja einen Blog, weil ich gerne Rezis schreibe. Ich liebe nichts mehr als ein Buch zu lesen und dann meinen Blog-Lesern davon zu berichten, was mir gefallen hat und was nicht.

Derzeit ist mir auch nicht aufgefallen, dass jemand eine Rezi geklaut hätte und ich hoffe das bleibt auch so 

Lg Marina

Lotta Lunatic hat gesagt…

hallöchen :D
nun muss ich natürlich auch meinen Senf dazu geben! Also ich muss gestehen, dass ich noch mit keinem dieser Punkte bisher in Berührung kam. Zum einen isses mir total egal, wer bei mir anklickt dass es hilfreich ist oder auch nicht, weil ich nicht all zu viel Wert auf Amazon lege. ich mache es nur, weil es für die Autoren ja gut ist, wenn sie möglichst viele Bewertungen haben.
Mir hat bisher noch niemand vorgeworfen, dass ich zu gut bewerte oder gekauft bin, .. wahrscheinlich weil ich anscheinend öfter Fehlgriffe habe als du xD ich bin vielleicht eknfach noch nicht so ausgereift. ich sage aber zu jedem meiner Bücher genau das was ich denke und da ist es egal ob Rezensionsexemplar oder nicht ! ich denke das erwarte sowohl die Leser als auch die Verlage und Autoren! sonst bringt das ja keinem was.

Ich hoffe ganz arg, dass mir noch keine Rezensionen geklaut wurden .. sonst muss ich ganz arg weinen! 0:

Liebst, Lotta

Jeanne D'arc hat gesagt…

Huhu :)
Interessanter Post! Ich muss sagen, Punkt 2 stört mich auch immer sehr wenn das behauptet wird. Sicherlich gibt es Bücher die Fehlkäufe waren und die bekommen halt eine schlechtere Kritik (jedoch gut begründet). Und meistens bekomme/kaufe ich wirklich nur Bücher von dennen ich überzeugt bin, also können die Rezi's nur gut sein!?
Reziklau hatte ich zum Glück noch nie! (dreimal auf Holztisch klopf)
Ganz Liebe Grüße
Janine
Jeanne D'Arc Bücherblog

Carly Gencer hat gesagt…

Eine sehr interessante Diskussion!
Amazon Rezensionen glaube ich meistens eh nicht, sehr selten schreibe ich selber auf Amazon Rezis und die Amazon-Sternebewertung, die ist auch unzuverlässig. Klar, Sternebewertungen im Allgemeinen können irreführend sein, aber ganz besonders auf Amazon und leider auch auf Lovelybooks fällt es mir auf, dass die Rezensionen merkwürdig sind. Es wird gelobt und geschmeichelt, was okay ist, jedoch werden keine Gründe angegeben, weshalb die Leute das Buch so toll fanden.
Das mit dem schlecht Bewerten, daran habe ich noch nie gedacht. Aber ein interessanter Punkt ist das schon. Sehr mies, wenn man sich hochpushen möchte, indem man andere runterdrückt. Unter aller Sau, so was.

Das mit dem zu gut bewerten, das ist auch so ein Witz an sich. Jedoch nur, wenn man davon ausgeht, dass Leute so handeln wie du. Sprich: Wenn man sich Gedanken macht, ob man ein bestimmtes Buch lesen soll oder nicht. Und wenn man dann ehrlich die eigenen Gedanken aufschreibt.
Dann gibt es wieder die Leute auf Lovelybooks *seufz* , die sich bei allen Leserunden bewerben und so kack-Rezensionen schreiben, mit lauter Schreib- und Gramatikfehlern und dem Buch fünf Sterne geben, ohne zu erklären warum. Leider gibt es auch Leute, die Rezi-Exemplare immer super-gut bewerten, weil sie denken, dass sie die Gunst des Verlags so erlangen können. Lächerlich, meiner Meinung nach.

Ich habe einen Wirtschaftsgymnasium besucht und irgendwann haben wir mal über kaufbare Amazon-Rezensionen geredet. So etwas gibt es leider wirklich. Anbieter kaufen sich die Meinung von so genannten Testern. Den Testern wird vorgegeben welche Schlagworte sie benutzen sollen (à la "großartige Bedienung", "innovatives blabla", "günstig und fair"...), dafür bekommen die Tester dann 5€. Leider, leider gibt es so was, daher kann ich niemandem einen Vorwurf machen, der darüber grübelt. Aber gleich mit dem nackten Finger auf jemanden zeigen und ihn beschuldigen das zu tun? Hm. Woher will man das denn wissen?

Rezensionsklau, ein beliebtes Thema unter Bloggern. Bisher ist mir das nicht 1:1 passiert, jedoch habe ich einige Gemeinsamkeiten zwischen meiner Rezi und der einer anderen Bloggerin entdecken können. Klar, Gemeinsamkeiten, die gibt es auch ungewollt, aber das war schon sehr extrem, denn die Wörter waren im Prinzip die selben. Das Schema der Rezension war die selbe und einige meiner (das wage ich nun einfach mal zu sagen) typischen Ausdrucks- und Schreibweisen waren auch sehr, sehr ähnlich.
(Okay, vill. war es dann doch Rezensionsklau)
Die Person habe ich nicht zur Rede gestellt, ich habe nur einen Kommi hinterlassen, dass es mich freut, falls ich die Person inspirieren konnte. Jedoch wäre es schöner, wenn man doch eigene Rezensionen schreibt. Prompt wurde die Rezi gelöscht … Erneut ist das auch nicht passiert, jedenfalls weiß ich von nichts.

Sooo, ein langer, langer Kommentar. Aber das Thema ist einfach SO interessant :)

Liebe Grüße
Carly

_-Cinderella-_ hat gesagt…

Huhu :)
Das leidige Thema kenne ich nur zu gut. Man liest ja immer mal solche Mecker-Posts und auf Facebook kommt es auch immer zu solchen Diskussionen.
Grade diese Woche ist mir das Thema auch wieder begegnet. Ein Arbeitskollege von mir liest mein Blog und in der Frühstückspause meinte er, dass ich ja sehr oft gut rezensieren würde.. Ich hatte dann wieder das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen. Ich weiß mittlerweile welche Bücher mir sehr wahrscheinlich gefallen werden und dementsprechend wähle ich meine Lektüren dann auch aus. Aber dieser "Vorwurf" hat dann doch einen bitteren Beigeschmack... Aber zum Glück hat es mir sonst noch niemand vorgeworfen.
Das mit den Rezis auf Amazon schlecht zu bewerten ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Aber nur um selbst besser gestellt zu sein? So was finde ich nicht gerecht und würde ich niemals machen. Das kann ich dann auch nicht nachvollziehen wenn jemand so was macht...
Rezensionen wurden glücklicherweise von mir noch nie geklaut.. oder ich habe es bisher noch nicht mitbekommen :D
Den Vorwurf, dass man Bücher als Rezensionsexemplar besser bewertet kann ich auch nicht verstehen. Ich versuche so genau wie mögliche meine Meinung wiederzugeben und nicht besser bewerte, nur weil man das Buch zur Verfügung gestellt bekommt.

Danke für den schönen Beitrag ;)

Liebe Grüße
Jenny

Sunshine hat gesagt…

Punkt eins sehe ich genauso wie du. Sobald ich ein Buch schlecht auf Amazon bewerte, hagelt es nicht hilfreich Klicks.
Punkt zwei ist bei mir einmal angesprochen worden. Eine Leserin fragte mich, ob ich bei Rezensionsexemplaren befangen bin. Wer meinen Blog länger mitliest weiß, dass ich auch schonungslos Rezensionsexemplare durch den verbalen Schredder jage ;)
Bei Punkt drei wäre es doch gut, für jede Rezi bezahlt zu werden. Egal ob gut oder schlecht. Ich würde das dann Hauptberuflich machen *grins*. Der Punkt wird schwer zu wiederlegen sein, da das in der Modebranche leider Gang und Gebe ist.
Punkt 4 ist mir zum Glück noch nicht passiert.

Jasi Ich hat gesagt…

Ich stimme dir voll und ganz zu!
Mir wurde sowas bis jetzt noch nicht vorgeworfen aber besonders das mit den "guten Rezensionen" betrifft mich. Den ich kaufe schließlich nur Bücher von denen ich schon in etwa weiß ob sie gut sind oder zumindest mein Geschmack. So ein richtig schlechtes Buch hatte ich auch schon länger nicht mehr und ich werde mir auch nicht extra schlechtere Bücher, bzw. Bücher die mich nicht ansprechen, kaufen damit ich auch mal eine negative Rezension schreiben kann.

Bei Amazon mit dem hilfreich und nicht ist auch immer so eine Sache - ich bewerte dort gerne und gebe eigentlich zu 80% nur 'Hilfreich'. Nur bei wirklich unvollständigen oder zu kurzen oder verwirrenden Kundenrezensionen bewerte ich diese auch Negativ.

Toller Beitrag! :)

Liebe Grüße, Jasi

Romantic Book Fan hat gesagt…

Das mache ich auch Jasi. Wenn ich so eine kurze Rezension aus zwei Sätzen sehe, wo einfach drin steht "Buch war gut/Buch war doof", dann ist das für mich nicht wirklich eine gute Rezi und ich klicke dann auch oft auf "nicht hilfreich".

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Sunshine,

ja, alle denen das Buch nicht gefallen hat, legen dann los, wenn man es gewagt hat, eine gute Rezi einzustellen (oder umgekehrt) :-P
Danke für deine Meinung!

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Jenny,

deine "Befangenheit" kann ich verstehen, weil hinter der Aussage irgendwie mitschwingt, dass du besser bewertest als es das Buch verdient hat. Das man natürlich hauptsächlich Bücher liest, die einem gefallen und die man dann logischerweise auch eher gut bewertet, vergessen leider viele :-(

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Carly,

ich habe mir zwar gedacht, dass man Amazon-Rezis kaufen kann, aber dass das ein richtiges Geschäftsmodell ist, wusste ich nicht!!! 5 EUR? Pff...

Ja, auf Lovelybooks ist mir das auch schon bei manchen Leuten aufgefallen. Ich hatte zuletzt mal ein Buch, wo der Schreibstil einfach nur schrecklich war, lange komplizierte Sätze, die den Lesefluss total gebremst haben und die Story war auch eher nur "mittel". Auffällig war, dass einige wenige das Buch trotzdem in den Himmel gelobt haben. Da bin ich dann doch auch etwas misstrauisch...:-P

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Janine,

danke für Dein Feedback. Ja Punkt 2 ist echt nervig und wird auch immer gerne mal wieder gebracht...

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Lotta,

danke für deine ausführliche Meinung :-) Ich sehe das genauso, es bringt ja niemandem was, Bücher "schön zu reden", wenn sie Schrott sind :-P

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Marina,

deine Erfahrung auf Amazon bestätigt leider auch meine Erfahrungen. Dass man seine Meinung meist ausführlich begründet, wird dann einfach ignoriert und auf "nicht hilfreich" geklickt! Einfach nur ärgerlich!!

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Karoliina,

danke für deine Meinung. Das sehe ich genauso, denn Ehrlichkeit wärt einfach am Längsten und das gilt auch für die Rezensionen!

LG Desiree

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Valentina,

danke für deine Meinung. Nein du hast nicht gelabert ;-) Ich finde, dass du Recht hast mit den "nicht hilfreich" Wellen auf Amazon. Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass das wirklich gezielt passiert, z.B. weil man es gewagt hat, bei einem Artikel anders zu bewerten, als der Rest. Das ärgert mich auch immer wahnsinnig!!

LG Desiree

Lady Heather hat gesagt…

Liebe Desiree!

Einmal hat jemand eine meiner Rezensionen etwas bearbeitet und dann als eigene ausgegeben. Eins zu eins hat aber noch niemand geklaut.

Meine Rezensionen zu deutschsprachigen Titeln bei Amazon werden regelmäßig mit nicht hilfreich heruntergewertet. Weshalb, darüber kann ich nur spekulieren. Ich rezensiere jetzt nur noch englischsprachige Titel.

Ich denke schon, dass Rezensionsexemplare eine gewisse vertraute Komfortzone zwischen dem Verlag und der Rezensentin schaffen. Gegenseitige Sympathie beeinflusst unbewusst den Blick auf das Buch. Deshalb organisiere mir die Rezensionsexemplare nicht mehr selbst, wenn mir eines angeboten wird, nehme ich es. Aus dieser Komfortzone wollte ich aber raus.

Liebe Grüße
Heather

Romantic Book Fan hat gesagt…

Hallo Heather,

ich finde das schon schlimm genug, dass jemand große Teile einer Rezi von dir übernommen hat!
Ja, ich verstehe was du bei den Reziexemplaren meinst. Ich muss allerdings gestehen, dass man ja auch oft sich nur an die Pressestellen allgemein wenden kann, dann gibt`s nicht so viel Sympathie. Ich kann mir das noch eher vorstellen, wenn man ein Reziexemplar von einer Autorin bekommt, dass da dann unbewusst die Sympathie mit einfließt.

LG Desiree

zuendegelesen hat gesagt…

Man hört immer nur davon, selbst erfahren habe ich davon noch nichts.
Mein Blog ist anscheinen noch zu klein. Und Rezensionen bei Amazon zu schreiben, davon halte ich selbst wenig. Gerade weil man immer so etwas hört.
Vor allem machen viele Leute sich einen Scherz daraus sogenannte "Fake-Rezensionen" zu schreiben, es ist ein richtiger Trend im Netz. Nicht nur zu Büchern, sondern zu allem. Etwas in den Himmel zu Loben, dass es schon derbe stinkt.

Deswegen ist Amazon für mich auch keine Rezensionsplattform.. verständlich, oder?

Jedenfalls habe ich noch keine Rezi geklaut bekommen.. das ist mir nicht bekannt. Habe aber auch schon bei anderen gelesen, dass es der Fall war. So etwas macht mich Fassungslos. Warum tut man so etwas?

Ich hoffe natürlich bei jeder Rezi, die ich lese, dass sie ehrlich ist und authentisch ist. Ich bin mir auch sicher, dass man ziemlich schnell merkt, wenn eine Rezi einer Meinung gar nicht so entspricht.. deswegen lese ich grundsätzlich mehrere Rezis. Allgemein lese ich sie meisten, nachdem ich ein Buch gelesen habe. Das ist so ein Tick von mir, habe Angst zu viel Spoiler zu lesen. Ich lese nach Interesse und Gefühl und Empfehlung.

Toller Beitrag!

Liebe Grüße,
Henni. :)

Kommentar veröffentlichen