Donnerstag, 7. November 2013

Rezension - Lauf, so schnell du kannst von Linda Howard (Romantic Thrill)

Bild: Egmont Lyx
Erschienen: Oktober 2013 bei Egmont Lyx 
Ausgabe: gedruckt 
Seiten: 416
ISBN: 978-3-8025-9227-0
Buch: 9,99 EUR 
Hier beim Verlag bestellen

In diesem Romantic Suspense von Linda Howard greift die Autorin das Thema "Gegensätze" auf, denn was sich liebt, das neckt sich :-)


Wildnisführerin Angie Powell hat ein massives Geldproblem seit Dare Callahan ihr mit seinen Jagdtouren Konkurrenz macht. Und obwohl Angie eigentlich weiß, dass Dare nicht mit unlauteren Mitteln arbeitet, hat sie doch eine große Wut auf ihn ihm Bauch. Da hilft es auch nicht, dass sie ihn eigentlich ganz sexy findet.
Doch nichts hat sie auf den kaltblütigen Mord vorbereitet, den sie auf ihrer Jagdtour mit ansehen muss und plötzlich ist sie auf Dares Hilfe angewiesen...


Angie und Dare fühlen sich beide eigentlich zueinander hingezogen, doch Angie kann und will sich nicht mit dem Mann einlassen, der aus ihrer Sicht ihr Geschäft zerstört, was ich auch nachvollziehen konnte. Sie hat auch eine große Wut auf Dare im Bauch, die ich wiederum nicht immer verstanden habe, denn sie gesteht sich ja auch selbst gegenüber ein, dass diese nicht gerechtfertigt ist.


Sowohl Angie als auch Dare sind sehr einsam und man merkt als Außenstehender wie gut sie zusammenpassen und sich ergänzen würden. Doch es müssen erst dramatische Ereignisse in Gang gesetzt werden, bis die beiden zusammen finden.
Den Suspense Part fand ich recht spannend, vor allem weil Angie absolut überraschend und unverschuldet in die Sache hinein stolpert.

Linda Howard neigt in diesem Roman dazu, öfter mal die Perspektive zu wechseln, auch wenn Angie die Haupterzählende bleibt. Doch wir lernen auch Dares Gedanken kennen sowie u.a. die des Mörders. Diese oft seitenlangen Gedankengänge fand ich manchmal etwas monoton und überflüssig, da sich diese auch für meinen Geschmack oft im Kreis gedreht haben. Am meisten hat mich das bei dem Mörder gestört.

Das Ende war zwar spannend, kam für mich persönlich nicht überraschend. Schon in der Mitte des Buches habe ich gedacht, dass es echt praktisch wäre, wenn das Buch genau so ausgeht, wie es auch letztlich geendet hat. 
Das hat dem Ganzen natürlich etwas die Spannung genommen, als ich gemerkt habe, dass es darauf hinaus läuft.

Lauf, so schnell du kannst bringt durch dramatische Ereignisse ein Paar zusammen, was anfangs wie Katz und Maus ist. Die längeren Gedankengänge und das zumindest für mich vorhersehbare Ende haben mir etwas die Spannung genommen, daher gibt es 3,5 Sterne.





1 Kommentar:

Nazurka hat gesagt…

hey Ho,

der geht ebenfalls gleich online. :)

LG

Kommentar veröffentlichen