Freitag, 20. September 2013

Rezension - Kyndred: Dunkle Berührung von Lynn Viehl

Cover: Egmont Lyx
Erschienen: September 2013 bei Egmont Lyx
Ausgabe: gedruckt
Seiten: 384

ISBN: 978-3-8025-9093-1
Buch: 9,99 EUR
Hier beim Verlag bestellen


Mit Kyndred - Dunkle Berührung startet die Autorin Lynn Viehl ihre neue Spin-Off Serie zu den Darkyn. Dabei treffen wir auch auf alte Bekannte wieder, was ich sehr schön fand.



Jessa Bellamy ist Chefin einer kleinen aber feinen Personalvermittlung. Mit ihrer Gabe, durch eine Berührung die dunkelsten Geheimnisse der Menschen aufzudecken, kann sie erfolgreich ungeeignete Arbeitnehmer und sogar teilweise Verbrecher und Betrüger enttarnen. Doch ihre Gabe macht sie auch sehr einsam, da sie kaum die Berührung eines anderen Menschen ertragen kann ohne "ins Zwielicht" zu gehen, wo sie die dunkelsten Momente der Leute mit erlebt. 
Zudem gerät sie durch ihre besondere Begabung ins Visier der Biotech-Firma GenHance, die sie um jeden Preis in die Finger bekommen möchte. Nur das Eingreifen von Gavin Matthias verhindert Schlimmeres. Doch dann kidnappt er sie zu ihrer eigenen Sicherheit selbst! Kann sie ihm vertrauen?


Ich habe mich sehr über die Spin-Off Serie zu den Kyndred gefreut, die man auch verstehen kann, wenn man die Darkyn Serie nicht gelesen hat. Netterweise nennt Lynn Viehl noch einmal die wichtigsten Fakten zur Entstehung der Darkyn und der Kyndred.
Schon der Prolog war sehr aufwühlend und spannend und erst ganz am Ende verknüpft Lynn Viehl diesen geschickt mit der Hauptgeschichte.


Jessa Bellamy ist durch ihre besondere Gabe sehr einsam. Als sie zu einem Mittagessen mit einen GenHance Vertreter, der vermeidlich einen großen Auftrag für ihre Personalvermittlung hat, geht und dieser sie unter Drogen setzen will, ist sie erst einmal ziemlich verwirrt. Hier trifft sie auch zum ersten Mal den undurchsichtigen Gavin Matthias, der ihr hilft, aus dem Restaurant zu fliehen, um ihr dann eine aus ihrer Sicht abenteuerliche Geschichte über die Forschungen von GenHance zu erzählen.
Jessa ist anfangs nicht sehr überzeugt von der ganzen Geschichte, u.a. auch weil sie Matthias und Rowan, ein junges Mädchen, zu ihrer eigenen Sicherheit gefangen halten.

Gavin Matthias fühlt sich von Anfang an zu Jessa hingezogen und kann ihre Einsamkeit nachempfinden. Über ihn erfährt der Leser nur sehr wenig und erst am Ende präsentiert uns die Autorin eine unglaubliche Geschichte über seine Herkunft. Das fand ich etwas schade, denn dadurch wurde ich auch erst relativ spät "mit ihm warm" :-). Ein weiterer kleiner Minuspunkt ist, dass Gavin und Jessa durch das große Misstrauen erst sehr spät zueinander finden, auch wenn eine unterschwellige Spannung immer da war.

Dafür habe ich mich sehr gefreut, einige Szenen mit Luc und Samantha, die ja nun auch eine Kyndred ist, zu lesen! Auch ihre Beziehung ist durch Samanthas Wandlung nicht ganz problemlos und führt zu einigen Spannungen.

Den Part der "Bösen" nimmt GenHance und deren Inhaber Genaro ein. Während er kühl kalkuliert und für ihn Menschenleben keinen Wert haben, wird ein weitere GenHance Mitarbeiter zum wahnsinnigen Amokläufer, der es auf Jessa abgesehen hat. 


Kyndred - Dunkle Berührung ist ein vielversprechendes erstes Band der Spin-Off Serie und führt die Geschichte der Darkyn fort. Trotzdem werden alle wichtigen Zusammenhänge erklärt, so dass man die Darkyn Serie nicht unbedingt gelesen haben muss.
Die Liebesgeschichte nimmt diesmal keinen ganz so großen Part ein und wird erst gegen Ende intensiver. Dennoch sorgt die Autorin mit den Machenschaften der Bio-Tech Firma GenHance für viel Spannung; zudem führt sie viele interessante Personen ein, die man als Leser in den nächsten Bänden bestimmt wieder trifft. Ein schönes Leseerlebnis!




Die Serie:
Kyndred - Dunkle Berührung
Kndred Band 2: Schleier der Träume (März 14)

1 Kommentar:

Nazurka hat gesagt…

Hey,

Danke für den Link, die Rezi geht gleich auf der Hauptseite online!

LG
Nazurka

Kommentar veröffentlichen