Mittwoch, 18. September 2013

Rezension - Die Wünsche meiner Schwestern von Lisa Van Allen

Cover: Aufbau Verlag
Erschienen: August 2013 bei Rütten & Loening
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 448

ISBN: 978-3-352-00869-6 
Buch: 16,99 EUR
Hier beim Verlag bestellen


Die Wünsche meiner Schwestern ist ein sehr vielseitiges Buch, bei dem man manchmal das Gefühl hat, die Zeit ist stehen geblieben. Der schöne Schreibstil der Autorin macht das Buch zu einem besonderen Leseerlebnis!



Die Frauen aus der Familie Van Rippers hatten schon immer eine besondere Gabe: Sie können Magie wirken. In ihre Strickereien weben sie ihre guten Wünsche und Hoffnungen hinein, die anschließend sehr oft in Erfüllung gehen.
Aubrey ist Ende 20 und nach dem plötzlichen Tod ihrer Tante die neue Hüterin der Strickerei. Doch der Tod ihrer Tante wirbelt vieles auf: Ihre Schwestern Bitty und Meggie kehren nach Jahren zurück zur Strickerei, der sie aus verschiedenen Gründen den Rücken gekehrt haben. Zudem droht dem ganzen Viertel Tappan Square und auch der Strickerei das Aus, denn das Viertel soll einem neuen Einkaufszentrum weichen. Als Aubrey sich auch noch zum ersten Mal richtig verliebt, stellt sie sich die Frage, was ihr ihre Magie wert ist...Finden die Schwestern wieder zueinander und wird die Magie der Strickerei weiter Bestand haben?


Die Wünsche meiner Schwestern ist eher ein Buch der leisen Töne. Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft mit interessanten Vergleichen. Sicher ist diese Geschichte keine, die man "mal schnell runter lesen" kann. Das wird dieser Geschichte auch nicht gerecht.


Die Wünsche meiner Schwestern beinhaltet viele Themen: Einmal die Geschichte von drei Schwestern, die sich auseinander gelebt haben und die mal mehr oder weniger an die Magie der Strickerei glauben. Zudem gibt es eine zarte Liebesgeschichte zwischen Aubrey und Vic, die beide ganz langsam zueinander finden. Aber es geht auch um soziale Probleme, denn das Viertel Tappan Square mit all seinen Häusern soll einem Einkaufszentrum weichen. Und es geht um Träume, die man sich erfüllen sollte, wenn man kann.

Langsam enthüllt sich vor den Augen der Leser die Geschichte der Strickerei und deren Entstehen. Zudem erfahren wir nach und nach, was die drei Schwestern bewegt und wie es dazu kam, dass sie sich so voneinander entfernt haben. Für viel frischen Wind und Aufregung sorgt Nessa, die Tochter von Bitty und damit Nichte von Aubrey. Sie steckt ihre freche Nase in alles, was sie nichts angeht und sorgt so für viel Schwung. 

Gegen Ende startet Aubrey einen letzten verzweifelten Versuch, um ihr Viertel zu retten. Dafür bringt sie ein großes Opfer und wächst gleichzeitig über sich selbst hinaus, da habe ich richtig mit ihr mit gelitten. 



Die Wünsche meiner Schwestern ist eine gefühlvolle Geschichte über Familienbande, Magie und die Liebe, die einen mit einem wohligen Gefühl zurück lässt. Dieses Buch kann ich an windigen Herbsttagen nur empfehlen!




Vielen Dank an Lovelybooks und den Rütten & Loening Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Kommentare:

Laura hat gesagt…

Das Cover ist ja mal wirklich schön und die Geschichte mit der Stickerei klingt auch sehr interessant :)

Liebe Grüße!

Romantic Book Fan hat gesagt…

Ich fand die Geschichte toll, auch wenn sie ganz anders war, als die Bücher, die ich sonst immer lese :-)

Jasi Ich hat gesagt…

Hey (:

Ich hab das Buch auch schon gelesen und war ebenfalls davon begeistert :)
Besonders der Zusammenhalt der Schwestern fand ich schön!

Lg. Jasi

Kommentar veröffentlichen