Freitag, 23. August 2013

Traumlos: Im Land der verlorenen Seelen von Jennifer Jäger

Cover: carlsen impress


Erschienen: August 2013 bei carlsen impress
Ausgabe: ebook
Seiten: 194
ISBN: 
978-3-646-60002-5
Buch: 3,99 EUR


Traumlos - Im Land der Schatten ist eines der ersten ebooks, die im neuen ebook-Label carlsen impress erschienen sind. Jennifer Jäger präsentiert den Lesern eine schöne Romantasy Geschichte mit kleinen Schwächen.



Die siebzehnjährige Hailey kann nicht träumen. Damit fällt sie aus der Masse heraus, denn Seelenfresser dringen in die Träume der Menschen ein und nur das Traumkontrollmittel der Regierung hält sie im Zaum. Als Hailey erneut kontrolliert wird und wieder nichts geträumt hat, muss sie in die Klinik, in der die Leute weggesperrt werden, die nicht "normal" sind. Hier lernt sie auch Caleb kennen und beginnt zu hinterfragen, welche Ziele die Regierung wirklich verfolgt.

Generell finde ich die Idee von Traumlos: Im land der verlorenen Seelen sehr gut und innovativ. Die Idee, die Träume zu kontrollieren, hat wirklich etwas beängstigendes.
Die Umsetzung fand ich sehr vielversprechend, aber manchmal auch etwas naiv und "jung". Dies hat sich vor allem gegen Ende gezeigt, als Hailey und ihre Freunde die Wahrheit über die Träume kennen. Hier kommt sie dann einfach so zum Präsidenten gehen (naja...) und glaubt ernsthaft, dass er nichts von der Wahrheit weiß? Das ist selbst für ein 16-Jähriges Mädchen sehr naiv und die Tatsache, dass sie in dieses Regierungsgebäude sehr einfach reinkommt, ist doch etwas unglaubwürdig.

Die Liebesgeschichte zwischen Hailey und Caleb hat mir gut gefallen. Die beiden passen gut zusammen und es gab einige schöne Szenen zwischen den beiden trotz ihrer Flucht aus der Klinik. 
Es gibt noch ein zweites Paar, Macy, Haileys beste Freundin, ist mit ihrem Schwarm zusammengekommen und beide setzen alle Heben 

Aber auch in der Klinik gab es einen unlogischen Punkt, der mich gestört hat:
Andere Insassen werden nach ein paar Tagen, spätestens nach ein paar Wochen nicht mehr in der Klinik gesehen (Hailey vermutet, dass sie getötet werden). Doch Caleb, der schon als kleines Kind in die Klinik kam, ist schon mehrere Jahre in der Klinik. Das sind natürlich nur Kleinigkeiten, aber zusammengenommen haben sie mich doch ab und zu aus der Geschichte heraus gerissen, da ich über diese Sachen nachgedacht habe.

Dennoch lässt sich die Geschichte relativ flüssig lesen und ich habe mit Hailey sehr mit gefiebert. Durch einige unvorhergesehene Wendungen war die Spannung konstant hoch. Leider ist die Geschichte nicht abgeschlossen. 
Was mir sehr gut gefallen hat: Es gibt einen Epilog, der auch gleichzeitig der Prolog am Anfang der Geschichte war. Am Ende, wenn man die ganze Geschichte und die Personen kennt, bekommt dieser Epilog eine richtig traurige Note.

Traumlos: Im Land der verlorenen Seelen ist ein innovativer und interessanter Serienauftakt mit sympathischen Hauptprotagonisten. Allerdings hat mich die Naivität von Hailey ab und zu gestört, ebenso einige unlogische/unklare Punkte. Ich finde aber, dass die Geschichte großes Potenzial hat!



Vielen Dank an carlsen impress für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Kommentare:

Beate hat gesagt…

Hallo,
ich habe mal eine blöde Frage. Wie hast Du den Gadget "Letzte Bewertungen" erstellt. Ich bin am Verzweifeln.
Würde mich freuen, wenn Du mir behilflich sein könntest.

Liebe Grüße
Beate

Romantic Book Fan hat gesagt…

Habe dir eine Email geschrieben :-)

Kommentar veröffentlichen