Sonntag, 30. Juni 2013

Rezension - Silber: Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

Bild: Fischer Verlage
Silber - Das erste Buch der Träume ist nicht nur optisch ein echtes Schmuckstück im Buchregal, auch der Inhalt ist lustig, einzigartig und absolut überzeugend!

Zum Inhalt:
Liv Silver ist 15 und hat es mit ihrer Familie nicht leicht: Sie und ihre jüngere Schwester Mia sind schon zigmal umgezogen, weil ihre Mutter, eine Uni-Dozentin, immer wieder neue Jobs an anderen Orten annimmt.

Der neueste Job führt die Familie nach London, wo sich Livs Mutter auch noch verliebt und mit ihren Töchtern zu Ernest und dessen Kindern ziehen will.
Da kommen ihr die merkwürdigen Träume gerade recht zur Ablenkung: Plötzlich findet sie sich auf einem Londoner Friedhof wieder zusammen mit ihrem Stiefbruder Grayson und dessen drei Freunden, die sie auch schon an ihrem ersten Schultag gesehen hat. Die vier führen ein merkwürdiges Ritual durch, aber jeder träumt ja mal was Wildes, oder?! Komisch nur, dass die Jungs nach dieser Nacht ein großes Interesse an Liv entwickeln...

Meine Meinung:
Ach dieses Buch war sooo schön zu lesen. Liv hat einen absolut tollen Humor, der immer wieder in den unmöglichsten Situationen aufblitzt. Sie sitzt z.B. mit einer nervigen Klassenkameradin und zwei weiteren Mädels in der Caféteria. Da sich die zwei Mädels es nicht nötig hatten, sich ihr vorzustellen, tauft sie sie kurzerhand "Himpelchen" und "Pimpelchen". Ich sage euch, ich habe Tränen gelacht. 
Fantasievoll führt Kerstin Gier Liv langsam in den Bereich der Träume ein und der Leser entdeckt mit Liv eine neue geheimnisvolle Welt. Dabei fängt sie auch an, Gefühle für Henry, einen der vier Jungs aus ihrem Traum, zu entwickeln und die beiden kommen sich langsam näher.
Ich fand es wirklich toll, wie Kerstin Gier es schafft beides geschickt zu verweben: sowohl das fantastische Element der Träume als auch das normale Schulleben mit typischen Teenagerproblemen. Kerstin Gier ist auch etwas gelungen, was ich lange nicht mehr hatte: Sie hat etwas absolut Neues kreiert, was es so auf dem Markt noch nicht gibt! Und das ist heutzutage wirklich selten zu finden.
Die Auflösung kam für mich etwas überraschend, aber ich finde es immer einen absoluten Pluspunkt, wenn ein Buch, obwohl Teil einer Triologie, doch zumindest vorläufig abgeschlossen ist.

Letztlich lebt das Buch von dem einzigartigen Humor und den tollen Charakteren, die man einfach alle ins Herz schließen muss.

Fazit: Ein richtiger Schatz im Bücherregal, der alles vereint, was ein tolles Buch haben muss: Humor, eine fantasievolle Geschichte, tolle Charaktere und eine süße Liebesgeschichte!

Kommentare:

Kathi Fromme hat gesagt…

Ich glaube es gibt niemanden, den dieses Buch nicht umgehauen hat. Ähnlich wie die Edelstein-Trilogie. Kerstin Gier hat´s einfach drauf!

Romantic Book Fan hat gesagt…

Ja, das stimmt! Kerstin Gier hat aber auch einfach immer neue frische Ideen und einen tollen Schreibstil!

Kommentar veröffentlichen